Gute Arbeit im Kindergarten Hemsloh

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat in der Poli­tik hohe Priorität. Bund, Länder und Kommunen haben dafür erhebliche finanzielle Mittel bereitgestellt. In allen Städten und Gemeinden entstehen Krippenplätze, so auch in der Samtgemeinde Rehden. Hier hat MdL Karl-Heinz Klare den evangelischen Kindergarten Hemsloh besucht.

Im ev. Kindergarten Hemsloh: Marita Warneking, MdL Karl-Heinz Klare und Heino Mackenstedt (v.l.).

Im Rahmen eines Rundgangs stellte die Leiterin Martina Warneking die Einrichtung vor. Sie berich­tete von vielen baulichen Verbesserungen. Der Ge­schäftsführer des Kindertagesstätten-Verbandes des Kirchenkreises, Helmut Meyer, zeigte die allgemein verbesserte Situation in der Region auf. Als Kura­toriumsvertreterin des Kirchenvorstandes Rehden-Hemsloh unterstrich Christine Lührs die gute Ent­wicklung des Kindergartens.

Ihnen liegen die Kinder am Herzen: Helmut Meyer, Marita Warneking, Wil-helm Evers, MdL Karl-Heinz Klare, Christine Lührs, Heinrich Gödke und Hans-Ulrich Püschel (v.l.).

Mit Wilhelm Evers, der 20 Jahre lang Kuratoriumsvor­sitzender der Einrichtung war, und seinem Nachfol­ger Heino Mackenstedt sowie dem stellvertretenden CDU-Vorsitzenden Heinrich Gödke und Kreisge­schäftsführer Hans-Ulrich Püschel nahmen erfahrene Kommunalpolitiker an dem Termin teil.

Im Vorfeld hatte Samtgemeindebürgermeister Hartmut Bloch zu einem Informationsaustauch im Rathaus der Samtgemeinde Rehden eingeladen.

Informationsaustausch in der Samtgemeinde Rehden: Hans-Ulrich Püschel, Hartmut Bloch, Heino Mackenstedt, MdL Karl-Heinz Klare, Wilhelm Evers, Heinrich Gödke (v.l.).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.